Guilty Pleasure Learning

Bei meinem eigenen Sprachstudium haben sich zwei absolute Extreme als höchst hilfreich herausgebildet: Einerseits bin ich ein absoluter Grammatik-Freak und so ein Grammatikbuch voller Regeln und Beispiele, egal ob präskriptiv oder deskriptiv verfasst, ist für mich eine perfekte Alternative zu einem Krimi, den man normalerweise auf dem Nachttisch hat. Andererseits…

…habe ich manchmal Lust, Dinge einfach mal ganz anders anzugehen und probiere weniger konventionelle Methoden aus. Eine davon nenne ich Guilty Pleasure Learning.

Ein Guilty Pleasure – auf Deutsch wörtlich „ein schuldiges Vergnügen“ – bezeichnet einen Film oder eine Aktivität die man nicht unbedingt öffentlich zugeben möchte.  Es kann sich dabei um das Ansehen einer Serie oder um das Anhören eines Musikstücks handeln, von denen man weiß, dass sie allgemein weniger geschätzt werden, als nicht besonders hochwertig gelten. Allerdings kann ein solches schuldiges oder heimliches Vergnügen perfekt zum Sprachen lernen genutzt werden.

Lesen und Video-Lernen

Guilty Pleasure hat immer mit Entspannung zu tun. Was macht ihr im Bett, wenn ihr krank seid?  Was würdet ihr tun, wenn euch niemand kontrolliert? Oder, was habt ihr getan, wenn ihr als Teenagers alleine zu Hause wart?

Ich sag´s jetzt geradeheraus, dass mir beim Erlernen der spanischen Sprache romantische Serien ganz besonders geholfen haben. Diese telenovelas habe ich mir jeden Tag nach der Schule angesehen. Die bekannte polyglotte ungarische Autorin Kató Lomb schrieb in ihrem Buch über das Bedürfnis, nur die Dinge zu lesen, die uns tatsächlich interessieren. Sie selbst bevorzugte Trivialliteratur. Sie dolmetschte zwanzig Sprachen.

(Interessierte können hier das ganze Buch How I learn languages herunterladen.)

Einige moderne Beispiele des Lernens mit Spaß sind die Make-up Tutorials oder die Minecraft – Videos auf YouTube, aber auch verschiedene viral Videos dienen als ein gutes Beispiel.

Mein aktuelles Guilty Pleasure auf YouTube ist Dating Beyond Borders – Dieser Kanal informiert auf witzige und durchaus interessante Weise über die Besonderheite des Dating-Verhaltens verschiedener Nationalitäten. Klingt seltsam, nicht war? Dennoch, wer seinen linguistischen Scharfblick trainieren möchte, ist beispielweise auf diesem Portal bestens aufgehoben.

Kreativität

Kleber und Schere sind nur etwas für Kinder? Viele Erwachsene sehen das so. Nur ungern würden sie sich dazu bekennen, sich mit so kindischen Dingen wie Malen, Basteln, Kleben und Schneiden zu beschäftigen. Leider! Kreative Aktivitäten kombinieren nämlich das visuelle und das kinästhetische Gedächtnis.

Es gibt aber durchaus SchülerInnen die Gefallen daran finden DIY-Lesebücher zu fabrizieren:

  

Mehr Inspiration: English for Rainy Days (pdf)

Andere Sprachlernende finden es wiederum witzig und nützlich, statt eines Vokabelhefts einen IKEA-Katalog zu verwenden:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.